Grenz.land

Grenzen haben Konjunktur. Seit sich Europa mit einer steigenden Zahl von Schutzsuchenden konfrontiert sieht, werden die Rufe nach „sicheren Außengrenzen“ wieder lauter. Doch was bedeuten Außengrenzen für die europäische Idee? Und was bedeuten sie für Menschen, die eine Zukunft in Europa suchen?

Grenz.land thematisiert die Auseinandersetzung und Konfrontation mit gesellschaftlichen Grenzen im Alltag von neu „Zugezogenen“ in Mecklenburg-Vorpommern und deren Wunsch als gleichwertig akzeptiert zu werden, in Form von urbanen Interventionen und einem audiovisuellen Tanzstück.

Eine Kooperation zwischen der Deutsch-Argentinisch-Südkoreanischen Company 12H Dance/Moonsuk Choi & Yamila Khodr, dem Berliner Komponisten Albrecht Ziepert, der griechischen Videokünstlerin Erato Tzavara und der Brölliner Künstlerin Anneli Ketterer (KunstAcker/Decrustate).

Ein Projekt von VORPOMMERN TANZT AN – movin’bröllin TANZPAKT Stadt-Land-Bund mit 12H Dance Company und KunstAcker.

Fotos: Peter van Heesen

Choreographie:
Yamila Khodr & Moonsuk Choi (12H Dance)
Tanz:
Yamila Khodr, Moonsuk Choi, Charlie Prince
Visuals/Stage Design:
Erato Tzavara
Objekte:
Anneli Ketterer (KunstAcker/Decrustate)
Sound Design
:
Albrecht Ziepert

Showing:
1. August 2020
Schloss Bröllin

Premiere:
7. August 2020
Theater Vorpommern