Hair

 

Amerika auf dem Höhepunkt des Vietnam-Krieges. Eine geschockte Jugend entdeckt ihr rebellisches Potential und weigert sich »mitzumachen« und blind in einen Krieg zu ziehen, den sie für ungerechtfertigt hält. Im Mittelpunkt des 1968 uraufgeführten Musicals HAIR steht eine Gruppe junger New Yorker Hippies, die sich mit viel Witz und Fantasie gegen das Establishment auflehnen.

Der introvertierte Claude und der charismatische Berger, zwei Freunde, begehren mit vielen Gleichgesinnten gegen die Regeln und Beschränkungen der Gesellschaft auf, in der sie leben. Sie meinen, eine neue Lebensform gefunden zu haben, die geprägt ist durch die Liebe zueinander, die Gewaltlosigkeit, den Frieden. Sie hoffen auf ein neues Zeitalter im »Zeichen des Wassermanns«, in dem Werte wie Freiheit und Wahrheit höchste Bedeutung haben.

Doch innerhalb der Gruppe kommt es bald zu Spannungen und Konflikten. Während die einen den »Kampf gegen das System« mit politischen Aktionen führen möchten, geben sich andere damit zufrieden, der Wirklichkeit mit Drogen und Alkohol zu entfliehen. Dabei zeigt sich deutlich, dass auch ihr Leben noch von den Moralvorstellungen und dem Pflichtbewusstsein der vorherigen Generation geprägt ist. Plötzlich allerdings verändert sich die Situation. Claude hat wie viele andere den Einberufungsbefehl erhalten und steht vor einer existentiellen Entscheidung: Soll er pflichtbewusst in einen unsinnigen Krieg ziehen oder sich demonstrativ gegen Staat und Gesellschaft wenden?

Nach dem Erfolg der WEST SIDE STORY in der vergangenen Spielzeit nehmen sich Mark Zurmühle, Choreograph Ayman Harper und der musikalische Leiter Albrecht Ziepert diesmal das Kultmusical HAIR vor, um ihr Publikum mit einer außergewöhnlichen Inszenierung, atemberaubenden Tanzchoreographien und großartigen Songs wie AQUARIUS, HAIR oder LET THE SUNSHINE zu begeistern

Hair_001

Hair_05

Hair_11

Photos by Isabel Winarsch

Director:
Mark Zurmühle
Musical director & arranger:
Albrecht Ziepert
Choreographer:
Ayman Harper
Stage designer:
Eleonore Bircher
Costume designer:
Ilka Kops
Dramaturg:
Henrik Kuhlmann
Choir director:
Annette Jahr

Band:
Albrecht Ziepert, Daniel Zeinoun, Hannes Daerr,  Paulo Cedraz, Rafał Stachowiak, Sebastian Klose, Thorsten Drücker, Vincent Hammel

Premiere:
21st of November 2012
Deutsches Theater in Göttingen

Zauberberg

 

Drei Wochen will der angehende Hamburger Ingenieur Hans Castorp seinen Cousin im Lungensanatorium Berghof nahe Davos besuchen. Doch hoch in den Schweizer Alpen, fernab jedweder Gesetzmäßigkeit und Norm des »Flachlands« ist die Welt aus der Zeit gefallen, hat sich eine Gesellschaft gebildet, die nach ihren eigenen Regeln funktioniert – ein Ort außerhalb aller Orte.

Zunehmend in den Bann gezogen von dieser durch Krankheit höchst vergeistigten und veredelten Kurgesellschaft, die im ständigen Wechsel zwischen Todesnähe und Lebensgier in müßig-sinnlichem Amüsement dahinlebt und stirbt, verlängert sich Castorps Aufenthalt auf dem märchenhaften Zauberberg um sieben Jahre. Vollkommen erliegt er der einspinnenden Kraft der Krankenwelt, verliert sich in diesem bizarren Lebenssurrogat bis ihn der Einbruch des Ersten Weltkriegs in die Schützengräben der Realität zurückholt.

Die eigenwillige Welt der Sanatorien der Jahrhundertwende faszinierte auch den Schriftsteller Thomas Mann als er 1912 seine lungenkranke Frau Katia im Schweizer Kurort Davos besuchte. Er beschloss über das Treiben der Patienten ein Novelle zu schreiben, ein »humoristisches Gegenstück« zur gerade beendeten Erzählung DER TOD IN VENEDIG.

Aus der kleinen Novelle wurde eines der monumentalsten Bücher des Autors und eines der großen Werke der Weltliteratur – ein, so Thomas Mann, »Dokument der europäischen Seelenverfassung und geistigen Problematik im ersten Drittel des zwanzigsten Jahrhunderts«. Ein über 1000-seitiger Roman, der es wagt, die eigene Zeit in epische Zusammenhänge zu fassen, der als Epochenroman und, je nach Blickwinkel, ebenso als Bildungs-, Ideen- und Zeitroman gelesen werden kann.

Als Zeitroman gleich im doppelten Sinn, da das Mysterium Zeit und ihre Aufhebung neben dem Problemkreis Krankheit und Gesundheit, Leben und Tod, anführendes Leitmotiv in diesem richtungsweisenden Roman der Klassischen Moderne ist.

09.01.2012 / Deutsches Theater Göttingen / Fotoprobe " Der Zauberberg " / Regie: Michael von der Mühle / DT / Foto: Thomas Müller / freier Bildjournalist +++ Veröffentlichung ist honorarpflichtig und nur unter Nennung des Autors! Honorar zzgl. 7% Mwst. an: Thomas Müller Dichterweg 13 99425 Weimar Tel: +49 (0) 173 38 03 329 email: info@taikrixel.net KontoNr.: 13 85 01 67 16 BLZ: 820 510 00 SteuerNr. 162 / 251 / 13622

09.01.2012 / Deutsches Theater Göttingen / Fotoprobe " Der Zauberberg " / Regie: Michael von der Mühle / DT / Foto: Thomas Müller / freier Bildjournalist +++ Veröffentlichung ist honorarpflichtig und nur unter Nennung des Autors! Honorar zzgl. 7% Mwst. an: Thomas Müller Dichterweg 13 99425 Weimar Tel: +49 (0) 173 38 03 329 email: info@taikrixel.net KontoNr.: 13 85 01 67 16 BLZ: 820 510 00 SteuerNr. 162 / 251 / 13622

09.01.2012 / Deutsches Theater Göttingen / Fotoprobe " Der Zauberberg " / Regie: Michael von der Mühle / DT / Foto: Thomas Müller / freier Bildjournalist +++ Veröffentlichung ist honorarpflichtig und nur unter Nennung des Autors! Honorar zzgl. 7% Mwst. an: Thomas Müller Dichterweg 13 99425 Weimar Tel: +49 (0) 173 38 03 329 email: info@taikrixel.net KontoNr.: 13 85 01 67 16 BLZ: 820 510 00 SteuerNr. 162 / 251 / 13622

Photos by Thomas Müller

Director:
Michael von zur Mühlen
Stage, costumes & lights:
Christoph Ernst
Music:
Albrecht Ziepert,
Vincent Hammel
Dramaturg:
Winnie Karnofka

Premiere:
14th of January 2012
Deutsches Theater in Göttingen