2121

 

eine installative Science-Fiction-Performance der MS Schrittmacher in Koproduktion mit dem Saarländischen Staatstheater im Rahmen des zweijährigen Rechercheprojekts “Quo vadis, bellum?”, gefördert im Fonds Doppelpass der Kulturstiftung des Bundes

Wie sieht eine Zukunft aus, vor der die Menschen durch die Zeit in unsere Gegenwart fliehen? Wie leben diese Menschen in hundert Jahren? Was sind ihre Werte? Um was streiten sie, wie bekriegen sich und auf welche Weise finden sie zusammen?

In 2121 wird das Publikum im Garellyhaus zum Besucher einer Flüchtlingsunterkunft für unsere Nachkommen aus der Zukunft. Ausgestattet mit den wichtigsten Informationen über die Zeitflüchtlinge bewegen sich die Zuschauer*innen frei in der Unterkunft und machen sich ein Bild von unseren Nachkommen, ihrer Situation, ihren Anliegen, Problemen und ihrer Herkunftszeit.

Fantastisch, trashig, berührend und ernsthaft erzählen Schauspieler*innen und Tänzer*innen mit Sprache und Bewegung von einer anderen Welt, die uns trotzdem angeht. Begehbare Bilder wechseln mit Spielszenen und Videosequenzen und offenbaren im hautnahen Kontakt zum Publikum die intime Geschichte einer möglichen Zukunft. Der hundertjährige Weg dorthin ist dabei genauso Thema wie die aktuellen Konflikte der futuristischen Bewohner und die Bedrohungen in ihrer Welt. Frei in ihren Entscheidungen wählen die Zuschauer*innen selbst, mit welchen Aspekten einer aus den Fugen geratenen Nachwelt sie sich wie intensiv auseinandersetzen wollen. Ein Science Fiction der im Kopf der Zuschauer*innen entsteht und auf diese Weise auch die Frage nach unserem Handeln heute stellt.

Photos and Videos by Andreas J. Etter

Director & Choreographer:
Martin Stiefermann
Text & Dramaturg:
Hartmut Schrewe
Dramaturg:
Ursula Thinnes
Stage & Costume Designer:
Anike Sedello
Visuals:
Erato Tzavara
Music:
Albrecht Ziepert

Performer:
Alexandra Christian, Antje Rose, Charlotte Krenz, Christian Higer, Jorge Morro, Nicky Vanoppen, Robert Prinzler, Roman Konieczny, Saskia Petzold, Vanessa Czapla, Walter Schmuck, Mitglieder der Jugendtanzgruppe des SST iMove,
Statisterie des SST

Premiere:
10th of June 2017
Saarländisches Staatstheater

www.staatstheater.saarland

Heimatfront

 

A dance performance by MS Schrittmacher

In HEIMATFRONT – Das Desaster lässt grüßen (domestic front – The disaster says hello) MS Schrittmacher puts the question, how long we can ignore the exploiting and martial consequences of our lifestyle in the comfort zone of Europe

Rare earths in smartphones, the cheap shirt from the sweatshop factory, the unfairly traded cup of coffee – our daily lifestyle is based on exploitation and creates conflicts and wars. A fact that we are so clear about until we suppress it. For our comfortable lifestyle we wage a war of wealth whose frontlines are spread all over the globe. But the migration of refugees driven by desperation, the brutal escalation of conflicts throughout the world and the increasing of terrorism in Europe make it more and more difficult for us to look away. The disaster that our affluent societies carried out to the world is returning home to its origin.

How will our view and our actions change when the front of our war of wealth is coming closer and becomes a domestic front? What to do when you face the consequences of your wealthy lifestyle and when the possibility to suppress is almost gone? Three performers name the martial and inhuman aspects of our prosperity. They confront themselves and the audience, avoid the unavoidable and are forced to take action. A musician and a video artist record directly the abstruse fight of the performers and produce sound and video sequences out of it which create again and again new contexts and ludicrous spaces. With their eye for the grotesque in the real MS Schrittmacher put their finger on the wound in this absurd fight for prosperity and dignity.

The war which seems to be the war of the others is coming home and turns the comfort zone into the domestic front.

Heimatfront is part of the project Quo Vadis Bellum

Coproducer Saarländisches Staatstheater
Funded by Fonds Doppelpass der Kulturstiftung des Bundes
Supported von rebeam, DINAMIX, platzhirsch
Mediapartner DIGITAL IN BERLIN

15032241_1320586631317274_8736751584380840370_n

15037356_1320586637983940_9024721886299679625_n

Photos and Videos by Andreas J. Etter

Choreographer:
Martin Stiefermann
Artistic advisor:
Efrat Stempler
Dramaturg:
Hartmut Schrewe
Stage & Costume Designer:
Anike Sedello
Visuals:
Erato Tzavara
Music:
Albrecht Ziepert

Performer:
Antje Rose, Jorge Morro,
Nicky Vanoppen

Premiere:
19th of Nov. 2016
Theaterdiscounter, Berlin
Performances: 20./22./23. November 2016

http://theaterdiscounter.de