Undine (UA)

Vom Menschen domestiziert, verraten und zurückgestoßen, verlässt der Wassergeist Undine den Menschen und seine Welt. Undine geht zurück ins Wasser. Von dort aus rechnet sie ab und lässt Wellen und Fluten gegen die Erde und deren alte Ordnungsprinzipien anrollen. Dabei bleibt sie unberechenbar und taucht in unterschiedlichste Gestalten wieder auf: als Sirene, Wassergeist oder Nixe. Erzählungen, Opernstoffe und große Orchesterwerke tragen ihren Namen.

Mythen von Undinen und Meerjungfrauen spiegeln die Sehnsüchte des Menschen, mit der Natur und dem Wasser in Einklang zu leben. Doch das Wasser lässt sich nur bedingt bändigen, es bahnt sich seinen Weg.

Hausregisseurin Anna-Sophie Mahler und ihr Team begaben sich auf eine Recherchereise in Leipzigs Kanäle, Schleusen, Sümpfe und Auenwälder. Was sie beim Freilegen ihrer Undine fanden und musikalisch und theatral auf die Bühne bringen, ist die Erinnerung an das ungestüme Wasserwesen, die hybride Wasserfrau Undine.
Der Mythos schreibt sich fort, indem aktuelle und lokale Fragen der Umwelttechnik sowie der Cyborgisierung in seine Inszenierung aufgenommen werden. Wie steht es in unserer durchtechnisierten Umwelt um das Verhältnis zur Natur? Kann ein Zusammenspiel in Zukunft überhaupt noch gelingen?

Ein Musiktheaterprojekt von Anna-Sophie Mahler.

 

Regie:
Anna-Sophie Mahler
Text- und Konzeptmitarbeit::
Kathrin Weser
Bühne:
Katrin Connan
Dramaturgie:
Benjamin Große

Klavier:
Michael Wilhelmi
Ondes Martenot:
Ondes Martenot
Chor:
Franziska Kuba, Vocalconsort Leipzig
Sounddesign:
Albrecht Ziepert & Rafal Stachowiak
Ensemble: Sonja Isemer, Julia Preuß

Premiere

26.03.2022
Schauspiel Leipzig

www.schauspiel-leipzig.de